Startseite » Archive für admin

Autor: admin

Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl – Bilanz nach 2 Jahren

Das Forum Lokale AGENDA Mainz hat im Sommer 2021, gut 2 Jahren nach den Erstellen und Veröffentlichen der Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl 2019, bei den aktuellen Stadtratsfraktionen um eine Bilanz zu den gestellten Fragen gebeten. (Hier ist unser Anschreiben.)

Nach der Rückmeldefrist von fünf Wochen haben wir Antworten der Stadtrats-Fraktionen der ÖDP und der CDU erhalten, die uns Engagierten für eine zukunftsfähige Stadt Mut machen dürften.

Hier die Antworten auf unsere Fragen von der ÖDP und der CDU.

Den weiteren Stadtratsfraktionen steht es frei, ebenfalls zeitnah ihre programmatischen Vorstellungen zu äußern, so dass diese u.a. hier veröffentlicht werden können.

 

Fotowettbewerb Klimaschutz und Klimawandel

Ein Jahr kostenlose ÖPNV-Nutzung und weitere klimafreundliche Gewinne

Lastenräder, Baumpflanzungen, Mehrwegverpackungen oder tropische Sommernächte – welches Bild sehen Sie vor sich, wenn Sie an Klimaschutz und Klimawandel in Mainz denken? Der Mainzer Fotowettbewerb prämiert die besten Bilder zum Mainzer Klima.

Ausstellung der Fotos in Planung

Eine Ausstellung der besten Einsendungen zum Fotowettbewerb Klimaschutz und Klimawandel im Mainzer Umweltladen ist in Planung.

Die Gewinner*innen stehen fest

Ausgewählte Fotos wurden auf der Homepage der Stadt Mainz veröffentlicht.

Neues Förderprogramm für Dach- und Fassadenbegrünungen ins Leben gerufen

Das Grün- und Umweltamt der Landeshauptstadt Mainz hat zusammen mit der Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz ein Förderprogramm für Dach- und Fassadenbegrünungen ins Leben gerufen.

Dach- und Fassadenbegrünungen können u.a. wesentlich zur Verbesserung von Stadtklima und Biodiversität beitragen und stellen somit geeignete Bausteine/Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele der Agenda 2030 dar.

Da eine Umsetzung von Dach- und Fassadenbegrünungen oft an finanziellen Mitteln scheitert, bietet ein Förderprogramm einen Anreiz für interessierte Bürger*innen, Mietervereine, aber auch sonstige Vereinen und Verbände, die vielleicht schon länger angedachte Fassaden- oder Dachbegrünung tatsächlich umsetzen.

Anträge können von Bürger*innen bei der Mainzer Stiftung gestellt werden, die die Kosten anteilig bezuschusst. Mehr Informationen hierzu finden Sie auf der Klimaschutzseite.

Antragsunterlagen, Förderrichtlinie etc. finden Sie auf der Homepage der Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz.

Los geht es – Stadtradeln Mainz

Das Stadtradeln in Mainz startet am Samstag, den 1. Mai und endet drei Wochen später am Freitag, den 21. Mai 2021.

Das Mainzer Radfahrforum und ADFC Mainz-Bingen haben eine Menge Touren geplant. Gemäß den aktuellen Corona-Bestimmungen können diese aber nicht mit einem (r) Tourguide angeboten werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Touren im eigenen Familien- und Bekanntenkreis zu fahren. Für einige gibt es auf der Homepage von ADFC Mainz-Bingen ausführliche Tourenbeschreibungen.

Das Mainzer Radfahrforum und ADFC Mainz-Bingen warten gespannt auf die Corona-Verfügungen der Stadt Mainz und hoffen zumindest für den Schlusstag sog. Sternfahrten in die Stadtmitte anbieten zu können.

Bitte benutzen Sie/Ihr das RADar und meldet die Schwachstellen, aber auch gute Lösungen. Es wird weitere Neuerungen zum Stadtradeln geben, dazu mehr im Aktionszeitraum.

Der ADFC Mainz-Bingen hat – wie seit etlichen Jahren – eine ADFC-Gruppe eingerichtet. Bitte zahlreich anmelden. Eine ADFC-Mitgliedschaft ist nicht notwendig. Einfach anmelden: www.stadtradeln.de.

Klimaentscheid Mainz

Was haben Comedian Tobias Mann, Sängerin Nanette Scriba und Professor Gerhard Trabert gemeinsam? Sie alle sind (bekannte) Mainzer*innen – und setzen sich für mehr Klimaschutz in Mainz ein.

Etwa 30 Persönlichkeiten aus Kultur, Gastronomie und Wissenschaft sind derzeit in einem Video der Initiative ‚MainzZero – Klimaentscheid Mainz‘ zu sehen. MainzZero setzt sich dafür ein, dass Mainz bis 2030 klimaneutral wird. Um dieses Ziel zu erreichen, startete die Initiative im Januar ein Bürgerbegehren. Bis Ende April sollen 10.000 Unterschriften zusammenkommen, um so einen Bürgerentscheid in Mainz herbeizuführen. Mit dem soll die Verwaltung verpflichtet werden, bis Ende des Jahres einen konkreten Klima-Aktionsplan vorzulegen. Spätestens ab 2022 soll eine jährliche Verringerung der CO2-Emissionen um mindestens zehn Prozent erreicht werden.

Eine gute Idee wie die Prominenten in diesem Video finden. „Für mich ist das Thema sehr wichtig, deswegen habe ich bei dieser Aktion gerne mitgemacht“, sagt Mainz-05-Stadionsprecher Andreas Bockius. „Man kann der Sache meiner Meinung nach gar nicht genug Nachdruck verleihen. Ich verstehe das sowieso nicht: Warum muss man eigentlich einen Plan machen und Unterschriften sammeln? Maßnahmen gegen den Klimawandel sollten doch selbstverständlich sein! Sonst haben die nächsten Generationen einen Scherbenhaufen vor sich.“

Die detaillierten Forderungen und Ziele von ‚MainzZero – Klimaentscheid Mainz‘ und weitere Infos zum Bürgerbegehren sind unter www.klimaentscheid-mainz.de zu finden.

Der Klimaentscheid Mainz ist ein Zusammenschluss von Bürger*innen und versteht sich als überparteiliche Initiative, in der auch Mitglieder verschiedener Parteien aktiv sind. Der Klimaentscheid wird – insbesondere auch bei der kommenden Landtagswahl – keine Empfehlung für bestimmte Parteien, Listenverbindungen oder einzelne Kandidat*innen abgeben.

Nachhaltig durch die Weihnachtszeit

Jedes Jahr feiern wir Weihnachten. Wir freuen uns zwölf Monate lang auf die schöne Atmosphäre, auf die vertraute Zeit mit Familie und Freunden und natürlich auch auf die Geschenke.

Häufig ist diese Zeit aber mit viel Stress verbunden und es rücken andere wichtige Themen in den Hintergrund. Wir bemerken nicht, dass jedes Jahr Tonnen von Abfall entstehen, dass erneut Tausende Tannenbäume gefällt und importiert werden, dass viele Kubikmeter an CO2 ausgestoßen werden, wegen all der Sachen, die wir kaufen und konsumieren.

Mit dem Ratgeber „Nachhaltig durch die Weihnachtszeit“ will der Mainzer Umweltladen Alternativen und Tipps geben, wie Sie Ihre Weihnachtszeit ganz einfach nachhaltiger gestalten können und gleichzeitig einen schönen Heilig­abend haben.

365 Tage. 17 Ziele. 1 Stadt – Jahreskalender Mainz denkt global

Die Landeshauptstadt Mainz engagiert sich seit vielen Jahren unter dem Motto „Global denken – lokal handeln – Mainz denkt global“. Der neuste Jahreskalender mit vielen attraktiven Bildern, informiert und macht neugierig, was in Mainz zum Thema Nachhaltigkeit schon alles läuft.

„Mainz hat sich seit vielen Jahren zum Leitprinzip der Nachhaltigkeit bekannt. Zahlreiche aktive Bürgerinnen und Bürger setzen sich seit vielen Jahren dafür ein und füllen so ein Leitprinzip für unser zukunftsfähiges Handeln mit Leben und Ideen“, so Oberbürgermeister Michael Ebling.

Der Kalender stellt die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen vor. „Die Mainzerinnen und Mainzer erfahren, was diese Ziele mit unserer Landeshauptstadt zu tun haben und welche großen und kleinen Initiativen, Unternehmen, Genossenschaften, Gruppen und Einzelpersonen hier in Mainz an ihrer Umsetzung arbeiten“, so Ebling.

Welche Gruppen engagieren sich in Mainz?

In mühevoller Kleinarbeit hat das Agenda-Büro beim Amt für Stadtforschung und nachhaltige Stadtentwicklung versucht, möglichst viele Vereine, Gruppen und Initiativen aus Mainz und Umgebung zusammenzutragen, die sich bereits für die Globalen Nachhaltigkeitsziele vor Ort engagieren. Was tun Gruppen in Mainz für das Ziel „Kein Mensch soll Hunger leiden müssen“? Wie setzen wir in unserer Stadt die Ziele „alle Menschen sollen gesund leben können, sollen die Möglichkeit einer guten Bildung bekommen“ um? Was tun wir für sauberes Wasser oder für nachhaltiges Wirtschaften? Wer engagiert sich zum Klimaschutz und für nachhaltige Energien? Wer leitest einen konkreten Beitrag zum Schutz unserer Landschaften und unserer Natur in Mainz? Auf alle diese Fragen findet man im Jahreskalender Antworten. Zitate der Aktiven machen den Kalender erlebbar und lebendig. Vom Frauenbüro über entwicklungspolitisch aktive Gruppen wie afemdi-projekte Deutschland oder Friends of children Nepal, dem Kinderschutzbund, der Mainzer Netze GmbH, foodsharing, dem Mombacher Turnverein, der UrStrom eG, bis zu Gruppen der Lokalen Agenda wie dem Naturnahes Grün sind viele Initiativen vertreten.

„Wir wollen in Mainz einen Beitrag leisten, die 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 vor Ort umzusetzen. Wer Lust und Zeit hat sich in Mainz zu engagieren oder mitzumachen, findet im Kalender viele Anregungen“, so Dr. Sabine Gresch vom Agenda-Büro.

Der Jahreskalender „Mainz denkt global“ ist im Umweltladen der Stadt Mainz in der Steingasse, sowie im Weltladen Unterwegs in der Christofsstraße, gerne gegen eine Spende erhältlich. Die Spenden werden an die engagierten Gruppen und Initiativen, die im Kalender aufgeführt sind, weitergegeben.

Mainz kocht global – Fair Trade Stadt gibt Rezeptbuch heraus

Die Landeshauptstadt Mainz engagiert sich seit vielen Jahren unter dem Motto „Global denken – lokal handeln – Mainz denkt global“. Im Rahmen der Fair Trade-Stadt Kampagne und des AGENDA-Prozesses sollen die Themen der Nachhaltigkeit nun für alle Mainzerinnen und Mainzer auch genießbar werden – mit dem Rezeptbuch „Mainz kocht global“.

Macht Lust auf nachhaltigen Konsum

„Die Idee für ein Rezeptbuch kam aus Münster in Nordrhein-Westfalen,“ so Sabine Gresch, die Koordinatorin des Fair Trade Lenkungskreises. „Essen bedeutet Genuss und ist ein Stück Lebensfreude. Wir möchten den Menschen aufzeigen, dass nachhaltiger Konsum Spaß machen kann. Alle Rezepte können mit regionalen, saisonalen Produkten sowie bio und fair gekocht werden. Dafür gibt es so viele Einkaufsmöglichkeiten in unserer Stadt – angefangen vom Wochenmarkt bis hin zum Fachhandel für den Fairen Handel, dem Weltladen.“

Unterteilt nach Salaten, Suppen, Hauptspeisen und Süßspeisen macht das Rezeptheft einfach Lust aufs Kochen und Essen. Von Internationalen Speisen bis zum lokal typischen ist alles dabei. Und dazu gibt es Informationen zu den Gruppen und Vereine, die diese köstlichen Rezepte eingereicht haben.

„Mainz kocht global“ erhalten Sie im Umweltladen der Stadt Mainz in der Steingasse, sowie im Weltladen Unterwegs in der Christofsstraße, gerne gegen eine Spende. Die spenden werden an die engagierten Gruppen und Initiativen der Fair Trade Stadt Kampagne weitergeben.

MANAMA – der nachhaltige Stadtplan

Orte für gesunde Ernährung und nachhaltigen Konsum in Mainz

© Franziska Weigand

Wo in Mainz kann man nachhaltig einkaufen? Wo übrig gebliebene Lebensmittel mit anderen teilen? Wo im Stadtgebiet kann man seine Wasserflasche auffüllen lassen, wo einen fairen Kaffee genießen? Die Antwort auf diese und viele weitere Fragen gibt der neue nachhaltige Stadtplan von Mainz.

Dieser Themen-Stadtplan macht Orte sichtbar, die für gesunde Ernährung und nachhaltigen Konsum stehen und zeigt die Vielzahl an Möglichkeiten nachhaltigen Konsums, Tausch- Teil-, Upcycle- und Repairangebote übersichtlich auf.

Wer wissen will, wo man Produkte aus fairem Handel erwerben oder wo man plastikfrei einkaufen kann, wo die nächste Refill-Station, der nächste Bio-Bauernhof ist, wo man seine übrig gebliebenen Lebensmittel mit anderen teilen kann, der kann einen Blick auf den neuen Stadtplan werfen.

Aufgenommen wurden Hofläden der Bauernhöfe, Fairteilerstandorte, Kaffees und Gastronomie mit überwiegenden oder großen Anteil an bio/regional oder fair gehandelten Produkten, Textilgeschäfte, die gesiegelte Ware (Gots, IVN Best, Fair Wear Foundation, Fairtrade) im Angebot haben, Bio-Läden und –Bäckereien, Wochenmärkte, Inklusionsbetriebe, Second-Hand und Tauschgeschäfte, Upcycler, Refill-Stationen, Gemeinschaftsgärten und Bücherschränke.

Der Stadtplan liegt ab sofort in den Ortsverwaltungen aus und wird auch in einigen Geschäften und sonstigen Lokalitäten im Stadtgebiet sowie im Mainzer Umweltladen gratis angeboten. Der Plan steht unten auf der Seite als Download zur Verfügung.

Der Nachhaltigkeits-Stadtplan wurde vom Agenda-Büro der Landeshauptstadt Mainz in Kooperation mit dem Grün- und Umweltamt entwickelt. Ein Mainzer Beitrag zu den 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 vor Ort.

> Nachhaltigkeits-Stadtplan Mainz

 

Multimedia-Abend im Naturschaugarten „Per Anhalter nach Feuerland“

„Per Anhalter nach Südamerika?! Das geht doch gar nicht! Ohne großes Geld zwei Jahre um die Welt reisen? Unmöglich! Unterwegs ohne Plan? Total naiv!“ Als Joshi seinen bisher größten Traum offenbarte, bekam er genau das zu hören. Doch was passiert wirklich, wenn man sich ohne Plan, Geld und Flugzeug auf den Weg nach Südamerika macht? Was passiert, wenn man anfängt, Vertrauen zu schenken, statt alles kontrollieren zu müssen? Was passiert, wenn man seine Komfortzone verlässt und Gast sein darf?

Joshi Nichell hat mit gerade einmal 18 Jahren seinen Rucksack gepackt und ist losgezogen. Los, auf ganz unkonventionellen Wegen. Fast zwei Jahre reiste er per Anhalter nach Südamerika und quer durch Südamerika. Es sollte eine Reise der Begegnungen werden. Begegnungen mit wundervollen Menschen, wunderschöner Natur und, so Joshi, mit einem wundersamen Gott. Lass‘ Dich von Joshis Lebensenergie anstecken und tauche in einen multimedialen Abend voller Live erzählter Geschichten, professioneller Fotografien, Videos und vorgelesenen Abschnitten aus seinem Buch. Volles Glück voraus! Mehr Infos unter www.joshinichell.de.

Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten. Da das Ganze unter freiem Himmel stattfindet, bitte warme Kleidung, wenn möglich Decken und Sitzgelegenheit mitbringen.

Beginn: 19:30 Uhr, am Freitag, den 9.10.2020, Dauer: Inklusive Pause insgesamt ca. 2 Stunden

Info: Naturschaugarten Lindenmühle, Mainz Bretzenheim, Mühlweg, bei der Straßenbahnhaltestelle Lindenmühle/Naturschaugarten, www.naturschaugarten.de, Arbeitskreis Naturnahes Grün