Startseite » Archive für admin

Autor: admin

ELMa – „Euer Lastenrad Mainz“ bietet kostenloses Lastenrad am Gartenfeldplatz an

Gute Neuigkeiten für autofreie Mobilität in Mainz: Die Lastenradinitiative ELMa -Euer Lastenrad Mainz- bekommt Zuwachs: Ein neues Lastenrad kann ab sofort kostenlos am Gartenfeldplatz ausgeliehen werden.

Seit 2020 unterstützt die Initiative durch den kostenlosen Verleih von Lastenrädern in Mainz die Mobilitätswende. Am 22.09.2022 wurde ein weiteres Lastenrad, das „GaadeRadl“, den Bürgern und Bürgerinnen der Neustadt übergeben. Ortsvorsteher Christoph Hand freut sich über das Lastenrad als „Beitrag zum Umdenken in der urbanen Mobilität“. Nicht jede Familie würde ständig ein Lastenfahrrad benötigten, so Matze Borsdorf, Mitglied der ELMa-Initiative: „Daher eignen sich die großen Drahtesel wunderbar zum Teilen.“ Das „GaadeRadl“ kann ab sofort kostenfrei über die Smartphone-App der UrStrom BürgerEnergieGenossenschaft eG ausleihen werden. (carsharing.urstrom-mobil.de)

Weitere Lastenräder der Initiative sind online reservierbar und auch ohne die App nutzbar. Die Standorte aller Fahrräder werden auf der Seite www.lastenrad-mainz.de angezeigt. Dort ist auch eine Registrierung möglich, welche Voraussetzung für die kostenfreie Buchung ist. Ortsvorsteher Christoph Hand bedankt sich für „das tolle, ehrenamtliche Engagement, welches das kostenfreie Ausleihen von Lastenrädern in Mainz ermöglicht.“

Daher sind Spenden für die Anschaffung weiterer Räder oder Reparaturen und persönliches Mitwirken stets willkommen. Die Anschaffung des „GaadeRadl“ wurde aus Mitteln des Projektes „Soziale Stadt“ finanziert. Sind Sie neugierig geworden? Dann besuchen Sie www.lastenrad-mainz.de und machen Sie eine Probefahrt.

Mainzer Bündnis ruft zum Globalen Klimastreik am 23. September auf

Demozug mit Auftakt und Schlusskundgebung vor dem Osteiner Hof / Schillerplatz

Ein Bündnis aus 17 Organisationen ruft für Freitag, 23. September um 15 Uhr zum „Globalen Klimastreik“ in Mainz auf. Auftakt und  Schlusskundgebung ist auf dem Mainzer Schillerplatz zwischen Fastnachtsbrunnen und Osteiner Hof . Der Demozug verläuft über die Ludwigsstraße, Markplatz, Rheinallee, Quintinstraße, Schusterstraße, Bauhofstraße, Kaiserstraße, Gärtnergasse und große Langgasse. Die Zeit ist (über)reif, die klimatischen Entwicklungen zeigen uns wie aktuell die Flutkatastrophe in Pakistan dass wir handeln müssen. Deshalb soll der Überschuss einer während der Demo laufenden Spendenaktion an die Opfer der Flutkatastrophe in Pakistan gehen. Spenden können auch auf das Konto der Fridays for Future Mainz  (Sparkasse Mainz, IBAN: DE23 5505 0120 1201 1249 95 BIC: MALADE51MNZ, über PayPal: http://paypal.me/fridaysforfuturemz) überwiesen werden.

Pakistan unter den TOP 8 der betroffenen Länder

Pakistan gehört zu den Top 8Ländern, die vom Klimawandel am stärksten betroffen sind. Seit Jahren nehmen dort Dürre und Starkregenereignisse zu. Obwohl Pakistan mit über 220 Millionen Einwohnern weniger als ein (!) Prozent zu den globalen CO2Emissionen beisteuert. Dies wollen die Organisatoren unter dem Motto „Alles für’s Klima“ mit verschiedenen Redebeiträgen und der Spendenaktion verdeutlichen und damit aufrütteln für ein weg vom „Weiter so wie bisher“ hin zu mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, Flagge zu zeigen für eine Zukunft ohne Klima und Umweltkatastrophen, die inzwischen auch uns erreicht haben, wie die Flutkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021 gezeigt hat.

Veranstalter:
Architects for Future, Armut und Gesundheit in Deutschland, ASTA Mainz, BUND Mainz, Christians  for Future, Fridays for Future, Kolibri Kollektiv, Mainz im Wandel, MainzZero, Mombach hilft, NAJU RLP, Parents for Future, Psychologist & Psychotherapists for Future, Scientist for Future, Students
for Future, Urstrom eG, Workers for Future.

Bundesverdienstkreuz für Elke Scheiner für ihr Engagement in Kamerun für Frauen- und Kinderrechte

Elke Scheiner, Gründungsmitglied des Vereins afemndi-projekte Deutschland, hat am 7.September 2022 das Bundesverdienstkreuz am Bande von Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier auf Vorschlag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verliehen bekommen.

Elke Scheiner afemdi Projekte Deutschland
Elke Scheiner, vom Verein afemdi projekte-Deutschland

Der Verein afemdi projekte-Deutschland e.V. mit Sitz in Gabsheim/Rheinhessen wurde im Mai 2012 gegründet und unterstützt als Partnerverein die Arbeit von AFEMDI-Maroua. AFEMDI-Maroua ist eine kamerunische Nichtregierungsorganisation, die sich mit dem Thema Alphabetisierung, Frauengesundheit und Förderung von Frauen bei Unternehmensentwicklung beschäftigt. Zudem setzt sie sich für das Recht eines jeden Menschen auf Grundschulausbildung und die Gleichstellung der Geschlechter ein.

Elke Scheiner sammelt mit Hilfe von Veranstaltungen wie Vorträgen und Ausstellungen Spendengelder, damit unter anderem Alphabetisierungskurse für Frauen und Schulpatenschaften für Mädchen in Maroua finanziert werden können. Insgesamt hat der Verein bereits über 500.000 Euro gesammelt und gezielt eingesetzt.

Zusätzlich zu ihrem Engagement in Kamerun ist Elke Schneider in Rheinhessen in der Flüchtlingshilfe aktiv und begleitet die Menschen bei Behördengängen und rechtlichen Angelegenheiten. Sie setzt sich für Partnerschaftsaustausch zur Erinnerungsarbeit an den Ersten Weltkrieg mit den Orten der Schlachtfelder an der Somme ein und ist Gründungsmitglied und derzeit Schatzmeisterin der Friedrich Christian Laukhard Gesellschaft Wendelsheim.

Agenda-Sonnenmarkt 2022

Mainz denkt global – in diesem Jahr kann der Agenda-Tag zur Nachhaltigkeit wieder in alter Tradition am 10.09. auf dem Gutenbergplatz stattfinden. Vereine, Gruppen und Initiativen präsentieren, wie wichtig ein nachhaltiges Leben ist. Ein buntes Programm umrahmt die vielen Aktionen an den Ständen.

Global denken – lokal handeln – Nachhaltigkeit erleben!

Nach zwei Jahren ist es wieder soweit: der Agenda-Sonnenmarkt findet mit seinem Markt der Möglichkeiten am 10.09. von 11.00 bis 16.00 Uhr auf dem Gutenbergplatz statt. Auf dem Markt der Möglichkeiten präsentieren 30 Vereine und Gruppen bunt und abwechslungsreich die Themenvielfalt einer nachhaltigen Lebensweise. Die Bürger:innen sollen auf die Themen Nachhaltiger Konsum, Fairer Handel, Umwelt- und Klimaschutz und gesellschaftliche Verantwortung aufmerksam gemacht werden. Ein buntes Bühnenprogramm u.a. mit Gruppen des TV Mombach umrahmt den informativen Tag.

„Der Agenda-Tag möchte einen vielleicht neuen Blick auf unsere Nachhaltigkeits-Bemühungen werfen und nachhaltige Lebensstile mehr in den Fokus zu rücken: was bedeutet ein „gutes Leben“? Was kann jeder einzelne beitragen, dass möglichst alle Menschen ein „gutes Leben“ haben? Vielleicht entsteht bei den Besucher:innen eine andere Sicht auf die Welt und unsere Rolle darin“, sagt Dr. Sabine Gresch vom Agenda-Büro. Die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs – Sustainable development goals) der Vereinten Nationen mit den Themen erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilität, Umwelt und Klimaschutz, gesunde Ernährung und soziales Engagement stehen auch dieses Jahr im Mittelpunkt. Alle Mainzer:innen sind herzlich eingeladen, sich zu informieren.

Markt der Möglichkeiten

Zahlreiche Gruppen, Vereine und Initiativen sind in diesem Jahr wieder dabei:

  • afemdi-projekte Deutschland e.V.
  • Book´n drive mobilitätssysteme GmbH
  • BUND Kreisgruppe Mainz-Stadt
  • Foodsharing Mainz
  • Friends of children Nepal e.V.
  • Greenpeace Gruppe Mainz-Wiesbaden
  • Käsekontor, Slow Food
  • Klimaliste RLP e.V.
  • Landeshauptstadt Mainz, Fair Trade Stadt/Agenda 2030
  • Mainz Zero
  • Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH & Mainzer Netze GmbH
  • Mati e.V.
  • Mombach hilft
  • Müller Kaffeerösterei GmbH
  • NABU Mainz und Umgebung e.V.
  • Naturfreunde Mainz
  • Parents for future
  • Park(ing) Day Mainz
  • Ruandapartnerschaft Mainz-Finthen e.V.
  • Scientists for Future
  • Stiftung Lebensraum – Mensch, Boden, Wasser, Luft
  • The Dolphin´s Voice e.V.
  • Unverpackt Rheinhessen
  • UrStrom BürgerEnergieGenossenschaft eG
  • VCD Kreisverband Rheinhessen e.V.
  • Verbraucherforum Mainz e.V.
  • Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
  • Weltladen Unterwegs
  • Workers for future

Spiele – Aktionen – Informationen

Alle Stände präsentieren sich und ihre Arbeit abwechslungsreich und interessant. Viele Aktionen und Spiele machen das Erleben von Nachhaltigkeit lebendig. Informieren Sie sich, suchen Sie die Gespräche, hören Sie den Gesprächen zu den 17 Globalen Nachhaltigkeitszielen auf der Bühne zu oder lassen Sie sich von einem bunten Bühnenprogramm verzaubern.

Ausstellung 4.7. – 31.8.2022 „Unterwegs im Verpackungsdschungel“

Aktuell zeigt der Mainzer Umweltladen (Steingasse 3-9) eine neue Ausstellung mti den neuen Themenschwerpunkt „Unterwegs im Verpackungsdschungel“.

„Recycelt“, „Recyclingfähig“, „aus 100% Recyclingplastik“: Wer blickt da eigentlich noch durch? Und was steckt hinter diesen Begriffen? Gibt es so etwas wie gute und schlechte Verpackungen? Welche Mythen rund um den gelben Sack gibt es? All diesen Fragen geht die Ausstellung im Umweltladen nach und gibt Tipps für den Alltag, was jede:r zu Hause tun kann, damit am Ende wirklich alles recycelt werden kann.

Begleitend zur Ausstellung können die Besucher:innen ihr Wissen in einem Quiz testen und kleine Sachpreise gewinnen.

Der „HaMÜ-Carrier“ ist da!

Im Beisein der Verkehrsdezernentin Janina Steinkrüger und der Ortsvorsteherin Christin Sauer nehmen der ADFC und die UrStrom eG das kostenfreie e-Lastenrad am Samstag, dem 04. Juni 2022 um 12:00 Uhr am Ausleihstandort Starenweg 2 feierlich in Betrieb. ADFC und UrStrom eG laden die Vertreter*innen der Medien und alle Bürger:innen in und um Hartenberg-Münchfeld herzlich ein, dabei zu sein.
E-Lastenrad Mainz Hartenberg
Bild: Urstrom eG
Mit dem „HaMü-Carrier“ machen der ADFC und die UrStrom eG die Mobilitätsalternative der „freien Lastenräder“ nun auch für Bürger:innen in und um den Mainzer Stadtteil Hartenberg-Münchfeld verfügbar. Es handelt sich um ein „Baboe City Mountain“, ein e-Lastenrad mit stufenloser Schaltung für gleichmäßiges und entspanntes Fahren. Mit dem zweirädrigen Gefährt lassen sich zwei Kinder z.B. zur Kita oder zum Schwimmbad sowie der Wocheneinkauf und vieles mehr prima transportieren.

Seinen festen Standort hat der „HaMü-Carrier“ an der UrStromMobil Carsharing-Station an der Ecke Finkenstraße/Starenweg, unweit des SWR. Dank des modernen, App-basierten Schlosses steht der „HaMü-Carrier“ allen Mainzer Bürger:innen flexibel und rund um die Uhr zu Diensten. Für die kostenlose Ausleihe ist die Registrierung auf www.urstrom-mobil.de/preise/ und die Vorlage des Personalausweises erforderlich. Die Nutzung kann für die Dauer von einer Stunde bis zu zwei Werktagen erfolgen. Damit eignet sich das Rad vor allem für die kurzfristige und spontane Nutzung bis hin zu einem Ein- oder Zweitages-Einsatz für die kleinen und größeren Transporte des täglichen Lebens.

Die Anschaffung des „HaMü-Carrier“ erfolgte aus Mitteln der Kreis- und Landesverbände des ADFC mit großzügiger Unterstützung der RadGeber in der Christofsstraße. Der Kooperationspartner, die UrStrom BürgerEnergieGenossenschaft Mainz eG, stellt die Buchungsplattform mit der App-basierten Technik bereit, der ADFC das Lastenrad und die Unterhaltskosten. Zur Unterstützung der Anschaffung und des laufenden Unterhalts sind Spenden an den ADFC Kreisverband Mainz-Bingen e.V. willkommen. „Mit der Inbetriebnahme dieses schönen und praktischen e-Lastenrads ergänzen wir die in Mainz und den Ortsteilen zur Verfügung stehenden Lastenräder, wie sie auf https://lastenrad-mainz.de/artikel/ gelistet sind. Gleichzeitig haben wir für den Landesverband Rheinland-Pfalz hier ein Pilotprojekt umgesetzt, dem noch mehrere im Land folgen sollen. Wir freuen uns, so einen wichtigen Beitrag für die Mobilitätswende leisten zu können“, erläutert Rolf Pinckert, Vorsitzender des Vorstands des ADFC Kreisverband Mainz-Bingen e.V.

„Die Mobilitätswende besteht nicht nur darin, dass wir konventionelle Fahrzeuge gegen Elektroautos austauschen. Um die Klimaziele zu erreichen und unsere Städte lebenswerter zu machen, muss auch die Zahl der Autos in den nächsten Jahren abnehmen. Dazu leisten wir mit unserem e-Carsharing bereits einen kleinen Beitrag. Das neue e-Lastenradsharing mit dem ADFC bietet jetzt die Möglichkeit, bei Fahrten in der Stadt komplett auf das Auto zu verzichten und auch größere Lasten ökologisch zu transportieren“, ergänzt Dr. Philipp Veit, ehrenamtlicher Vorstand der UrStrom BürgerEnergieGenossenschaft Mainz eG. „Das e-Lastenrad zum Ausleihen gibt vielen Menschen die Möglichkeit, Erledigungen umweltfreundlicher und klimaschonender zu gestalten. Solche flexiblen Konzepte, die darüber hinaus die Idee der ressourcenschonenden gemeinsamen Nutzung statt individuellen Konsums verfolgen, sind ein wertvoller Beitrag zur drängenden Mobilitätswende“, so Janina Steinkrüger, Beigeordnete für Umwelt, Grün, Energie und Verkehr der Landeshauptstadt Mainz.

„Die Kooperation der UrStrom eG mit dem ADFC für ein kostenfreies e-Lastenradsharing schafft einen wichtigen neuen Baustein für die Mobilitätswende vor Ort auf dem Hartenberg. Ich freue mich über das Engagement beider Akteure, die Anwohner:innen für nachhaltige Mobilität zu begeistern. Niedrigschwellige Projekte wie dieses machen die Mobilitätswende in unserem Stadtteil erlebbar und motivieren, die eigene Mobilität zu überdenken“, freut sich die Ortsvorsteherin des Stadtteils Hartenberg Münchfeld, Christin Sauer, über das neue Angebot im Stadtteil.

WinterSchool on Corporate Climate Management

Im Jahr 2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen im Pariser Klimaabkommen eine Begrenzung der globalen Erderwärmung auf max. 2, jedoch möglichst auf 1,5 Grad Celsius. In Bezug auf die fortschreitende Entwicklung der Treibhausgas (THG)-Emissionen, erfordert die Gestaltung des damit verbundenen Transformationsprozesses eine höhere Dynamik aller gesellschaftlichen Akteure. Das gemeinsame Ziel einer klimaneutralen Wirtschaft bis spätestens 2050 verändert die Rahmenbedingungen und Anforderungen für Unternehmen maßgeblich, beispielsweise durch den European Green Deal, das Festsetzen einer Taxonomie für den europäischen Finanzmarkt oder das Klimaschutzgesetz der Bundesregierung. Ein effektives und ganzheitliches Klimamanagement hat spätestens damit eine strategische Relevanz für Unternehmen und verändert Geschäftsmodelle.

Wie erstellt ein Unternehmen eine THG-Bilanz? Wann sind Produkte klimaneutral? Welche Rolle spielen die Akteure in der Lieferkette? In der WinterSchool on Corporate Climate Management von RENN.west werden in vier Modulen, an jeweils zwei Terminen, die zentralen Fragestellungen des unternehmerischen Klimamanagements vorstellt und diskutiert. Neben Impulsvorträgen und Praxisbeispielen aus Politik und Wirtschaft, bietet das Programm zahlreiche Vertiefungs-Workshops sowie Raum zu Diskussionen. Die WinterSchool richtet sich an Interessierte aus Unternehmen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Modul 1: Klimaschutz als Erfolgsfaktor zukunftsfähiger Unternehmensstrategien – Corporate Carbon Footprint (CCF)

Einführung:
17.03.2022
17.00-19.00 Uhr

Vertiefung:
18.03.2022
12.00-15.30 Uhr

Modul 2: Klimaneutrale Produkte – Standards, Tools und Best Practice

Einführung:
24.03.2022
17.00-19.00 Uhr

Vertiefung:
25.03.2022
12.00-15.30 Uhr

Modul 3: Zero Emission – mit dem Net-Zero-Standard und Science based Targets die Pariser Klimaziele einhalten

Einführung:
31.03.2022
17.00-19.00 Uhr

Vertiefung:
01.04.2022
12.00-15.30 Uhr

Modul 4: Beyond Climate Management – Klimaziele im Kontext nachhaltiger Entwicklung

Einführung:
07.04.2022
17.00-19.00 Uhr

Vertiefung:
08.04.22
12.00-15.30 Uhr

> WinterSchool Flyer herunterladen

Mainzer Klimaschutzprojekte gesucht!

Projektwettbewerb „Unser Klimaschutz Unser Projekt Unser Mainz“ geht an den Start

Das Thema Klimaschutz ist in Politik, Verwaltung und im Alltag angekommen und stellt doch an vielen Stellen immer noch eine Herausforderung dar. Die Landeshauptstadt Mainz nimmt sich der Aufgabe an und will möglichst bald klimaneutral sein. Doch dieses Ziel ist nicht nur ambitioniert, sondern kann auch nur gemeinsam gelingen. Dabei hat Klimaschutz viele Facetten und reicht im Alltag vom LeihLastenrad um die Ecke bis hin zur MiniSolaranlage auf dem Balkon.

In Mainz gibt es bereits viele gute Projekte und viele Menschen, die für den Klimaschutz aktiv sind oder exzellente Ideen für ganz konkrete Klimaschutzprojekte haben. Auf all diese Ideen will die Landeshauptstadt Mainz nun den Fokus legen und ruft zum Projektwettbewerb „Unser Klimaschutz Unser Projekt Unser Mainz“ auf. Die Mainzer Stadtwerke fördern den Projektwettbewerb. Zur Unterstützung innovativer und nachhaltiger Projekte, die energetische Optimierungsmaßnahmen im Versorgungsgebiet der Mainzer Stadtwerke vorantreiben, haben die Stadtwerke bereits im Jahr 2007 gezielt die „Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz“ gegründet.

Alle Mainzer:innen können dabei eigene Ideen für Klimaschutzprojekte einreichen. Die Projekte und Ideen sollen einen Beitrag für mehr Klimaschutz leisten, Energie und Treibhausgase einsparen und im eigenen Wirkungsbereich liegen, also von den Wettbewerbsteilnehmenden selbst umgesetzt werden. Dabei kann die Idee noch ganz am Anfang stehen oder sich das Projekt bereits in der Umsetzung befinden. Der Projektwettbewerb ist offen für alle Klimaschutzprojektideen.

Aus den eingereichten Beiträgen werden die Gewinner:innen durch eine qualifizierte Jury ausgewählt, die eine Sofortprämie in Höhe von 1000 € erhalten. Darüber hinaus werden diese und weitere Projektbeiträge auserkoren, die in Projektwerkstätten auf dem Weg zur Umsetzung professionell unterstützt werden. Getreu dem Motto: Handeln statt Reden.

Alle wichtigen Informationen und den Formularbogen zum Einreichen einer Projektidee stehen auf der Website der Landeshauptstadt Mainz unter www.mainz.de/projektwettbewerb zur Verfügung.

Projektideen können bis spätestens 30. April 2022 an masterplan.klimaschutz@stadt.mainz.de eingereicht werden. Für Fragen steht das Masterplanmanagement der Landeshauptstadt Mainz unter oben genannter Mailadresse gern beratend zur Verfügung.

MainzZero lädt zu Klimaspaziergang am 2.4.22 ein

Die Mainzer Neustadt als klimafreundlichen Stadtteil mitgestalten

Die Bürgerinitiative MainzZero lädt für Samstag, 2. April zu einem Klimaspaziergang in der Mainzer Neustadt ein. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Feuerwache, Rheinallee 131.

Das Angebot richtet sich vor allem an Anwohner*innen und die Ortspolitik. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Auf die geltenden Coronaschutzregeln wird Rücksicht genommen.

 

Entlang des kurzweiligen Spaziergangs wird es mehrere Stationen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten geben, so z.B. das Miteinander von Fußgänger, Fahrrad und Auto, geeignete Dachflächen für die Gewinnung erneuerbarer Energie, Begrünung in dicht bebauten Vierteln und einiges mehr.

Hierbei soll aufgezeigt werden, an welchen konkreten Stellen entlang des Weges städtische Politik klimarelevant ist und welche Auswirkungen, aber auch welcher Mehrwert sich aus Veränderungen für alle ergeben können.

Belebt wird der Spaziergang durch persönliche Schilderungen, praktische Beispiele sowie Erzählungen und Beiträge von Experten. Fragen können gerne gestellt und diskutiert werden.

Klimaentscheid Mainz: Wer wir sind

MainzZero – Klimaentscheid Mainz` ist ein Zusammenschluss von Bürger*innen, der aus der For Future-Bewegung hervorgegangen ist. MainzZero versteht sich als überparteiliche Initiative im Bündnis mit weiteren Vereinen, Verbänden und Initiativen aus Mainz. Unterstützt durch GermanZero organisiert MainzZero ein Bürgerbegehren und sammelt Unterschriften, damit sich das Stadtparlament mit der Frage beschäftigt, ob und mit welchen Maßnahmen die Stadt Mainz bis 2030 klimaneutral werden kann.